Home
Contents

Site Survey Tool - TamoGraph

Prev Page Next Page
 
Einführung
Übersicht
Systemanforderungen
Treiberinstallation
Lizenztypen und Testversionseinschränkungen
Bedienoberflächenübersicht
Access Point-Liste
Aufstellplan / Standortkarte
Planungs- und Erfassungs-, Eigenschaften-, und Optionen-Eingabefeld
Hauptmenü
Durchführung einer Standorterfassung
Neuer Projektassistent
Kalibrierung
Einstellungen
Datenansammlung
Erfassungstypen verstehen: Passive, Aktive und Vorhersagende
Aktive Erfassungen konfigurieren
Beste Praktiken, Tips und Tricks
Erfassungsteilung
Vorhersagende Erfassungen
Wände und andere Hindernisse zeichnen
Dämpfungszonen zeichnen
Lösungen zur Platzierung virtueller APs
Virtuelle APs manuell platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs automatisch platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs neu konfigurieren
Mit Voreinstellungen arbeiten
Visualisierungen übernehmen
Mit Mehretagenplänen arbeiten
Reale und virtuelle Daten vermischen
Beste Praktiken, Tipps und Tricks
Daten analysieren – Passive und Vorhersagende Erfassungen
Daten für die Analyse auswählen
AP-Standortjustierung nach Passiven Erfassungen
Aufteilung eines AP in verschiedene einzele APs
Mit Multi-SSID-AP’s arbeiten
Bildliche Datendarstellung
Signalstärke
Signal-Rausch-Verhältnis
Signal-Stör-Verhältnis
AP-Empfangsbereiche
AP-Anzahl
Voraussichtliche PHY-Rate
Frame-Format
Kanalbandbreite
Kanal-Abdeckungskarte
Anforderungen
Daten analysieren – Aktive Erfassungen
Daten zur Analyse auswählen
Bildliche Darstellungstypen
Aktuelle PHY-Rate
TCP Upstream- und TCP Downstream-Rate
UDP Upstream- und UDP-Downstream-Rate
UDP Upstream- und Downstream-Verlust
Hin- und Zurückzeit
Verbundene AP
Anforderungen
Spektralanalyse
Hardwareanforderungen
Spektraldatendiagramme
Spektralanalyseerfassungen durchführen
Gesammelte Spektraldaten anzeigen
Spektraldaten exportieren
Berichte und Drucken
Berichte anpassen
Google Earth - Einbindung
TamoGraph konfigurieren
Pläne und Erfassungen
Eigenschaften
Pläne / Karten
Ausstattung
Client-Möglichkeiten
Anforderungen
Scanner
Optionen
Farb- und Wertebereiche
AP-Erkennung & Anordnung
Visualisierungseinstellungen
Verschiedenes
GPS-Empfänger konfigurieren
Benutzung des GPS-Konfigurationsdialog
Portnummer des GPS-Empfängers finden
Fotos machen
Sprachbedienung
TamoGraph innerhalb virtueller Machine benutzen
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Verkauf und Support

Aktive Erfassungen konfigurieren

Wenn Sie im Dialog Erfassungstypenauswahl auf den Button Aktive Erfassung oder Aktiv + Passiv klicken, wird ein zusätzlicher Einstellungsdialog eingeblendet, wie unten gezeigt.

active

Dieser Dialog ermöglicht Ihnen TamoGraph für eine aktive Erfassung zu konfigurieren, die Sie durchführen möchten.

Adapterauswahl

Diese Adapterauswahlsektion kann zur Festlegung verwendet werden, welches Wi-Fi-Adapter für eine aktive Erfassung benutzt wird und welches für eine passive Erfassung (wenn Sie beide Erfassungstypen simultan im Modus Aktiv + Passiv ausführen).

· Wenn ihr Computer nur ein Wi-Fi-Adapter besitzt, können Sie die Standardauswahl nicht verändern; dieser Adapter wird für die aktive Erfassung benutzt.
· Wenn ihr Computer zwei Wi-Fi-Adapter besitzt und Sie führen beide Erfassungstypen simultan im Modus Aktiv + Passiv durch, können Sie die Standardauswahl nicht verändern, beide; der Adapter, der kompatibel ist für passive Erfassungen wird für den passiven Teil der Erfassungen verwendet, während der andere Adapter für den aktiven Teil der Erfassung benutzt wird.
· Wenn ihr Computer zwei Wi-Fi-Adapter besitzt und Sie führen nur eine aktive Erfassung durch, können Sie eines der Adapter auswählen. Wir empfehlen, den integrierten Adapter für aktive Erfassungen zu verwenden. Zum Beispiel, wenn Ihr Notebook mit einem integrierten Wi-Fi-Adapter ausgeliefert wurde und Sie benutzen auch noch einen Wi-Fi-USB-Adapter, dann wählen Sie den integrierten Adapter.

Denken Sie bitte daran, dass die WLAN-Metriken die während einer aktiven Erfassung gemessen wurden, von den Einsatzmöglichkeiten Ihres Adapters abhängig sind. Wenn die Einsatzmöglichkeiten Ihres Adapters schlechter sind als die Einsatzmöglichkeiten ihres WLANs, wird dies in den Ergebnissen Ihrer Erfassungen wiedergegeben. Zum Beispiel, falls ihre APs den 802.11n-Standard mit der Maximalrate von 300 Mbps unterstützen, wohingegen ihr Wi-Fi-Adapter ein älteres 802.11g-Gerät mit Maximalrate von 54 Mbps ist, die gemessene PHY-Rate und die Durchsatzrate werden nie 54 Mbps überschreiten, dadurch erhalten Sie ein unterbewertetes Abbild ihrer WLAN-Leistung.

Verbindungsmodusauswahl

Es existieren zwei Methoden aktive Erfassungen durchzuführen: die SSID-Methode und die MAC-Adressenmethode (auch häufig bezeichnet als "BSSID-Methode").

1. Die SSID-Methode ermöglicht dem Klienten sich mit der ausgewählten SSID zu verbinden und zwischen verschiedenen APS zu wandern, die sich die ausgewählte SSID teilen. Dies imitiert reales Klienten-Roaming-Verhalten. Beachten Sie bitte, dass einige Adapter sie die Roaming-Werte anpassen lassen; diese Roaming-Einstellungen können Einfluss auf die Leistungsdaten nehmen.
2. Die MAC-Adressenmethode arretiert den Klienten mit der MAC-Adresse des APs und unterbindet das Klienten-Roaming. Dies ermöglicht Ihnen die Verbindungszone und die Leistungsmetriken eines einzelnen APs zu analysieren.

Beachten Sie, dass, um mit der MAC-Adressenmethode zu arbeiten, die Unterstützung dieser Methode durch das Operationssystem und dem Treiber erforderlich ist. Die Kombination Adaptermodell, OS und Treiber bestimmt ob diese Methode funktioniert. Falls TamoGraph Sie informiert, dass diese Methode nicht unterstützt wird, benutzen Sie die SSID-Methode und erstellen eine temporäre SSID, spezifiziert auf einen einzelnen AP, welche sie dieses Problem umgehen lässt.

Welche der beiden Methoden sie wählen ist von den spezifischen Zielsetzungen Ihrer Erfassung abhängig. Die erste Methode wird typischerweise in Nach-Aufstellungsszenarien benutzt, während die zweite Methode typischerweise in der Aufstellungsphase benutzt wird. Wenn Sie die erste Methode benutzen, wählen Sie die gewünschte SSID aus der Ausklappliste. Falls Ihr WLAN seine SSID nicht ausstrahlt, wählen Sie das Element <Keine ausgestrahlte SSID> und Sie werden in einer späteren Phase aufgefordert ein Netzwerkprofil für das WLAN auszuwählen. Wenn Sie die zweite Methode benutzen, wählen Sie den gewünschten AP aus dem Ausklappliste.

Die Ausführung aktiver Erfassungen bedingt ein volle Verbindung zu einem WLAN, Sie müssen die Sicherheitseinstellungen vor der Erfassung richtig konfigurieren. Folgen Sie dieser Checkliste:

· Wenn TamoGraph nicht läuft, stellen Sie sicher, dass das Klientenadapter, welches Sie für aktive Erfassungen benutzen möchten, sich mit den APs und/oder der SSID die Sie während der aktiven Erfassung verbinden kann. Dies muss eine Einzel-Klickverbindung sein, gleich vom Windows- Systemablage-Icon sein.  Sie werden nicht nach zusätzlichen Berechtigungsnachweisen gefragt.
· Falls ein Benutzername oder Passwort erforderlich ist, müssen diese von Windows zwischengespeichert werden. Bei einer anderen Authentifizierung, wie einer Chipkarte, ist es erforderlich, diese auch ohne irgendeine Benutzereingabe durchzuführen.
· Benutzung einer Fremdauthentifizierung wird nicht unterstützt; Windows muss in der Lage sein, eine komplette Authentifizierung selbst durchzuführen. In anderen Worten, es muss ein gültiges Windows-Netzwerkprofil für das vorhandene WLAN und das ausgewählte Klientenadapter in Windows existieren.
· Existierende WLAN-Sicherheitskonfigurationen ermöglichen Ihnen manchmal nicht sich unter den oben beschriebenen Verhältnissen anzuschließen. In solchen Fällen, schlagen wir vor eine temporäre SSID mit keiner oder mit WPA-PSK-Sicherheit zu erstellen. Erstellen Sie eine Firewall-Regel, um Klienten zu hindern, für den Zugang zu wichtigen Intranetressouren die temporäre SSID zu benutzen und löschen Sie die temporäre SSID, wenn die Erfassung durchgeführt ist.

Erfassungstypenauswahl

Sobald eine aktive Erfassung gestartet wurde und der Klient mit dem WLAN verbunden ist, beginnt TamoGraph die Klientenleistung zu messen. Sie können die Basis- oder die Erweiterte aktive Erfassung wählen.

Im Basismodus, sendet der Klient auf der verdrahteten Seite des Netzwerks Pings zum Computer zu der vorgegebenen IPv4- oder IPv6-Adresse. Dies ist der leichteste zu konfigurierende Modus: Geben Sie einfach die IP-Adresse eines Hostes an, der auf Ping-Pakete antworten kann (dies kann ein Computer oder andere pingfähige Hardware sein, z.B. ein AP). Stellen Sie sicher, dass die Firewall-Regeln auf der Klientenseite und der Host-Seite Pinganfragen ermöglichen (bekannt als ICMP) und Pakete beantworten. Der Nachteil des Basismodus ist, dass kein Datendurchsatz gemessen werden kann. Nur die folgenden Visualisierungen sind verfügbar: die aktuelle PHY-Rate, Hin- und Zurückzeit, Angeschlossene APs und Anforderungen.

Im Erweiterten Modus, verbindet sich TamoGraph mit einem Durchsatz-Server-Utility auf der verdrahteten Seite des Netzwerkes zu der vorgegebenen IPv4- oder IPv6-Adresse und Port. Während der Erfassung sendet und empfängt TamoGraph kontinuierlich Pakete zu/vom Server-Utility und zeichnet die Leistungsdaten auf. Dieser Modus ist ein bisschen schwieriger zu konfigurieren, aber Sie erhalten mehr als ein Ergebnis des Durchsatztestes. Zusätzlich zur aktuellen PHY-Rate-, Hin- und Zurückzeit-, angeschlossene AP’s- und Anforderungsvisualisierung, erhalten Sie die TCP-Up- und Downstream-Rate, die UDP-Up- und Downstream-Rate und den UDP-Up- und Downstream-Verlust.

Der einzige zusätzlich erforderliche Schritt zur Nutzung des Erweiterten Modus ist das Kopieren des Throughput Test Server Utility vom Computer auf dem TamoGraph installiert ist, auf den Host auf der verdrahteten Seite des Netzwerkes und das Laufenlassen des Utilitiy. Die Utility-Startdatei kann auf 32bit-Windows-Systemen unter C:\Program Files\TamoGraph\ThroughputTest\TTServer.exe gefunden werden und unter 64bit-Systemen unter C:\Program Files (x86)\TamoGraph\ThroughputTest\TTServer.exe.   Kopieren Sie diese Datei auf einen Host mit laufendem Windows und starten Sie die Datei. Das Utility-Fenster wird eingeblendet, wie es unten gezeigt wird.

serv2

Alternativ, kann das Throughput Server Utility von unserer Webseite unter http://www.tamosoft.de/products/throughput-test/ werden. Es ist ein Teil unseres Freeware-Produktes TamoSoft Throughput Test. Installieren Sie das Produkt und benutzen Sie den Befehl Server starten.

Im Dialog der Aktive Erfassungseinstellungen wählen Sie das Protokoll, dass Sie testen möchten: TCP (standardmäßig) oder TCP+UDP, auch wenn Sie Interesse an UDP-Leistungsmetriken haben. Fortgeschrittene Anwender können zum QoS-Verkehrstyp wechseln (wie es im nächsten Kapitel beschrieben wird).

Sie sind jetzt in der Lage, eine aktive Erfassung durchzuführen. Starten Sie immer aktive Erfassungen, wenn Sie nah am AP sind, mit dem Ihr Klient sich verbinden möchte, im Bereich mit hoher Signalstärke. Dies ermöglicht der Applikation die Einstellungen schnell zu prüfen und die Datenansammlung zu starten. STARTEN SIE KEINE aktiven Erfassungen in Bereichen wo die Signalstärke für stabile Verbindungen nicht ausreichend ist. Klicken Sie zum Fortfahren auf Prüfen und Starten.

QoS-Prüfung

Wenn Sie kein fortgeschrittener Anwender sind und nicht mit dem QoS-Konzept vertraut sind, müssen Sie dieses Kapitel nicht lesen, belassen Sie die Standardeinstellung in der QoS-Verkehrstypensteuerung auf Beste Leistung und beginnen Sie mit der Erfassung.

Erfahrene Anwender können die QoS-Verkehrstypensteuerung verwenden, um die Qualität des Dienstes Verkehrstyp zu bestimmen, der mit dem TCP- und UDP-Datenströmen verbunden ist, die von der Applikation gesendet und empfangen werden. Eine Beschreibung des Gebrauchs von QoS und ähnlichen Standards und Technologien, wie WMM, 802.11e, DSCP und 802.11p ist nicht Zweck dieses Handbuches, aber kurz dargestellt, sie können diese Funktionalität benutzen, um zu überprüfen welche unterschiedlichen Auswirkungen QoS-Verkehrstypen auf den Durchsatz haben. In einem gut eingestellten WLAN mit hoch-professionellen APs, sollten die Durchsatzwerte für hochwertigen Verkehr größer sein als für normalen Verkehr.

Die Tabelle unten fast verschiedene QoS-Verkehrstypen zusammen, die benutzt werden können. Beachten Sie bitte den Umstand, dass nicht alle QoS-Typen in der Applikation verfügbar sind und unten beschriebene haben zugehörige WMM-Zugangskategorien. Praktisch meint dies, dass, wenn Sie eine QoS-Type auswählen, die keine WMM-Zuordnung hat, werden alle QoS-Tag-Pakete  durch den Wi-Fi-Adaptertreiber durchfallen.

QoS Typ

Beschreibung

Beste Leistung

Der Verkehrsfluss hat dieselbe Netzwerkprioritat wie regularer Verkehr der nicht mit QoS verknupft ist.

Dieser Verkehrstyp ist gleich einer unspezifizierten Prioritat, und das Ergebnis, die DSCP-Marke und der 802,1p-Tag werden nicht dem gesendeten Verkehr zugefugt. Stimmt mit der WMM AC-BE-Zugangskategorie uberein.

Hintergrund

Der Verkehrsfluss hat eine geringere Netzwerkprioritat als die von Beste Leistung. Dieser Verkehr kann fur den Verkehr einer Applikation benutzt werden, die Daten-Backups durchfuhrt.

Gesendeter Verkehr beinhaltet eine DSCP-Marke mit einem Wert von 0x08 und einem 802.1p-Tag mit einem Wert von 2. Stimmt mit der WMM AC-BK-Zugangskategorie uberein.

Exzellente Leistung

Der Verkehrsfluss hat eine hohere Netzwerkprioritat als die von Beste Leistung, jedoch geringer als AudioVideo. Dieser Verkehr sollte fur Datenverkehr benutzt werden, der wichtiger ist als normale End-User-Szenarien, wie E-Mail.

Gesendeter Verkehr beinhaltet eine DSCP-Marke mit einem Wert von 0x28 und einem 802.1p-Tag mit einem Wert von 5. Stimmt nicht mit irgendeiner WMM-Zugangskategorie uberein.

AudioVideo

Der Verkehrsfluss hat eine hohere Netzwerkprioritat als Beste Leistung, jedoch geringer als Voice. Dieser Verkehr sollte fur A/V-Strome wie MPEG2-Strome benutzt werden.

Gesendeter Verkehr beinhaltet eine DSCP-Marke mit einem Wert von 0x28 und einem 802.1p-Tag mit einem Wert von 5. Stimmt mit der WMM AC-VI-Zugangskategorie uberein.

Sprache

Der Verkehrsfluss hat eine hohere Netzwerkprioritat als AudioVideo, jedoch geringer als Control. Dieser Verkehr sollte fur reale Sprach-Strome wie VoIP benutzt werden.

Gesendeter Verkehr beinhaltet eine DSCP-Marke mit einem Wert von 0x38 und einem 802.1p-Tag mit einem Wert von 7. Stimmt mit der WMM AC-VO-Zugangskategorie uberein.

Control

Durchlaufverkehr hat die hochste Netzwerkprioritat. Dieser Verkehrstyp sollte nur fur kritische Daten benutzt werden. Zum Beispiel, kann er fur Daten benutzt werden, die Anwendereingaben beinhalten.

Gesendeter Verkehr beinhaltet eine DSCP-Marke mit einem Wert von 0x38 und einem 802.1p-Tag mit einem Wert von 7. Dies entspricht keiner WMM-Zugangskategorie.