Home
Contents

Site Survey Tool - TamoGraph

Prev Page Next Page
 
Einführung
Übersicht
Systemanforderungen
Treiberinstallation
Lizenztypen und Testversionseinschränkungen
Bedienoberflächenübersicht
Access Point-Liste
Aufstellplan / Standortkarte
Planungs- und Erfassungs-, Eigenschaften-, und Optionen-Eingabefeld
Hauptmenü
Durchführung einer Standorterfassung
Neuer Projektassistent
Kalibrierung
Einstellungen
Datenansammlung
Erfassungstypen verstehen: Passive, Aktive und Vorhersagende
Aktive Erfassungen konfigurieren
Beste Praktiken, Tips und Tricks
Erfassungsteilung
Vorhersagende Erfassungen
Wände und andere Hindernisse zeichnen
Dämpfungszonen zeichnen
Lösungen zur Platzierung virtueller APs
Virtuelle APs manuell platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs automatisch platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs neu konfigurieren
Mit Voreinstellungen arbeiten
Visualisierungen übernehmen
Mit Mehretagenplänen arbeiten
Reale und virtuelle Daten vermischen
Beste Praktiken, Tipps und Tricks
Daten analysieren – Passive und Vorhersagende Erfassungen
Daten für die Analyse auswählen
AP-Standortjustierung nach Passiven Erfassungen
Aufteilung eines AP in verschiedene einzele APs
Mit Multi-SSID-AP’s arbeiten
Bildliche Datendarstellung
Signalstärke
Signal-Rausch-Verhältnis
Signal-Stör-Verhältnis
AP-Empfangsbereiche
AP-Anzahl
Voraussichtliche PHY-Rate
Frame-Format
Kanalbandbreite
Kanal-Abdeckungskarte
Anforderungen
Daten analysieren – Aktive Erfassungen
Daten zur Analyse auswählen
Bildliche Darstellungstypen
Aktuelle PHY-Rate
TCP Upstream- und TCP Downstream-Rate
UDP Upstream- und UDP-Downstream-Rate
UDP Upstream- und Downstream-Verlust
Hin- und Zurückzeit
Verbundene AP
Anforderungen
Spektralanalyse
Hardwareanforderungen
Spektraldatendiagramme
Spektralanalyseerfassungen durchführen
Gesammelte Spektraldaten anzeigen
Spektraldaten exportieren
Berichte und Drucken
Berichte anpassen
Google Earth - Einbindung
TamoGraph konfigurieren
Pläne und Erfassungen
Eigenschaften
Pläne / Karten
Ausstattung
Client-Möglichkeiten
Anforderungen
Scanner
Optionen
Farb- und Wertebereiche
AP-Erkennung & Anordnung
Visualisierungseinstellungen
Verschiedenes
GPS-Empfänger konfigurieren
Benutzung des GPS-Konfigurationsdialog
Portnummer des GPS-Empfängers finden
Fotos machen
Sprachbedienung
TamoGraph innerhalb virtueller Machine benutzen
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Verkauf und Support

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

F. Warum ist TamoGraph deutlich erschwinglicherer als konkurrierende Produkte für Standorterfassung?

A. Überraschenderweise ist diese nichttechnische Frage die vielleicht am häufigsten gestellte. TamoGraph ist aus mehreren Gründen deutlich erschwinglicher. Wir geben das Geld nicht für ein eindrucksvolles Büro in Silicon Valley aus. Wir fliegen nicht in der ersten Klasse, um mehr Beteiligungskapital zu finden. Wir arbeiten schon seit 15 Jahren im Software-Bereich und wissen genau, wie man die Arbeit effektiv organisieren kann, um ein gutes Verhältnis zwischen Verstand und Überflüssigem zu erhalten. Wir glauben auch, dass alle WLAN-Spezialisten in der Lage sein sollten, sich ein professionelles Werkzeug für ihren Job zu leisten.

F. Benötige ich eine kompatible Wi-Fi-Karte um aktive Erfassungen durchzuführen?

A. Nein, Sie können so ziemlich jedes modern Wi-Fi-Adapter benutzen.  Allerdings geben aktive Erfassungen nur einen kleinen Teil des WLAN-Abbildes wieder.  Um umfangreiche Informationen zu erhalten, ist eine passive Erfassung zwingend notwendig. Ein kompatibles Adapter ist für passive Erfassungen erforderlich.

F. Meine Karte befindet sich nicht auf Ihrer Liste der unterstützten Hardware. Was kann ich tun?

A. Unsere Liste mit der unterstützten Hardware beinhaltete nur solche Karten, die wir selbst in unserem Testlabor getestet haben. Es gibt bestimmt noch andere Karten, die mit TamoGraph kompatibel sind. Der beste Weg dies herauszufinden, ist unser Adapter Test Utility herunterzuladen und dieses auf Ihrem Computer laufen zu lassen. Wenn ein kompatibler Adapter installiert ist, zeigt das Tool dessen Namen. Bevor Sie unser Testprogramm laufenlassen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie den aktuellsten Treiber benutzen, der mit ihrem Computer oder Netzwerkadapter mitgeliefert wurde. Besuchen Sie deren Webseite, um die aktuellste Treiberversion herunterzuladen. Dies ist sehr wichtig, weil das Ergebnis des Testes, vom benutzten Treiber abhängig ist. Je neuer der Treiber ist, umso besser ist die Chance, dass er mit TamoGraph arbeitet. Sie können aber auch einen kompatiblen Adapter kaufen, da diese heutzutage sehr billig sind. Oder bestellen Sie einfach eine verpackte Softwareversion bei uns; diese beinhaltet einen kompatiblen USB-Adapter.

F. Warum ist das linke Bedienfeld, welches angeblich die Liste der Zugangspunkte anzeigen soll, leer?

A. Dies kann eine Menge Gründe haben:

· Sie besitzen kein kompatibles Adapter für passive Erfassungen. Die Liste der Zugangspunkte ist bestückt, wenn Sie ein kompatibles Adapter haben oder Sie ein früheres Projekt geöffnet haben, dass früher gesammelte Erfassungsdaten beinhaltet.
· Sie haben den Treiber für Ihr kompatibles Adapter nicht installiert.  Schauen Sie bitte für Anweisungen in das Kapitel Treiberinstallation.  Zur Überprüfung, ob Ihr kompatibles Adapter aktiv ist und korrekt funktioniert, schauen Sie in die untere linke Ecke des Applikationsfensters. Die Bezeichnung Ihres kompatiblen Adapters sollte dort eingeblendet sein. Wenn die Adapterbezeichnung angezeigt wird, aber die Liste immer noch leer ist, kontaktieren Sie bitte unseren Technischen Support.

F. Unterstützt TamoGraph 802.11ac-WLANs?

A. Ja.

F. Benötige ich einen 802.11ac-Adapter, um 802.11ac-WLANs zu erfassen?

A. Dies hängt von dem Erfassungstyp ab. Ein 802.11n-Adapter ist für passive Standorterfassungen ausreichend, solange es ein Dual-Band-Adapter ist; d. h., wenn der Adapter im 5-GHz-Band arbeiten kann. Solche Adapter können 802.11ac-Management-Frames empfangen, was für passive Erfassungen erforderlich ist. Im Fall der aktiven Erfassungen, wenn Ihr Adapter mit dem WLAN verbunden ist, um Durchsatz und tatsächliche PHY-Raten zu messen, möchten Sie vielleicht einen 802.11ac-Adapter benutzen, um die WLAN-Metriken für 802.11ac-Clients zu erfahren. Dies ist jedoch nicht zwingend, weil Sie vielleicht den Durchsatz für 802.11n-Clients messen möchten, die zur Zeit dieses Schreibens weitaus öfter benutzt werden als 802.11ac-Clients. In diesem Fall genügt ein 802.11n-Adapter für aktive Erfassungen.

F. Ich habe ein Wi-Spy USB-Spektralanalyser. Benötige ich noch einen separaten Wi-Fi-Adapter für passive oder aktive Erfassungen?

A. Ja. Wi-Spy kann nur für Spektralanalyse benutzt werden. Wi-Spy kann einen Wi-Fi-Adapter nicht ersetzen, weil es keine Pakete erfassen oder sich mit drahtlosen Netzwerken verbinden kann.

F. Wenn ich einen kleinen Schätzbereich wähle, sehe ich am Ende der Erfassung, dass die vorhergesagte Abdeckung nicht den ganzen getesteten Bereich abdeckt. Doch wenn ich den Schätzbereich vergrößere, sieht die Abdeckung größer aus und deckt den ganzen Bereich ab. Daher bin ich verwirrt, wie die Ergebnisse genau sein können, wenn der Schätzbereich so leicht manipuliert werden kann, um das Ergebnis der Visualisierung der Abdeckung zu ändern.

A. Die Erfassungsergebnisse könnten nur dann nahezu 100%ig genau sein, wenn Sie jeden Quadratzentimeter des Bereiches erfassten. In der Praxis ist das natürlich unmöglich (und auch nicht erforderlich). Daher muss die Applikation Hochrechnungen durchführen, um die Ergebnisse für die nicht erfassten Bereiche zu berechnen, die sich neben dem Rundgang befinden. Es gibt eine Abhängigkeit zwischen dem Schätzbereich und der Umgebung. Wenn Sie in der Mitte eines Stadiums ohne Hindernisse stehen, breitet sich das Wi-Fi-Signal ohne Störungen aus und kann leicht um Dutzende Meter vorhergesagt werden; deshalb können Sie einen größeren Schätzbereich benutzen. Wenn Sie in einem überfüllten Büro stehen, ist die Ausbreitung des Signals sehr komplex, sodass die Verwendung des Schätzbereichs, den Sie im Stadium wählten, falsch wäre. Für jede Art von Umgebung schlägt TamoGraph einen Schätzbereich vor; Sie müssen diesen vorgeschlagenen Wert berücksichtigen, wenn Sie Ihren Rundgang planen. Wenn zum Beispiel der empfohlene Erfassungsbereich 5 Meter ausmacht und Sie den Bereich überprüfen, indem Sie in parallelen Linien gehen, die das ganze Büro abdecken, darf der Abstand zwischen zwei Parallelen 5 Meter nicht übersteigen. Kurz gesagt: Wenn Sie eine hochqualitative Erfassung durchführen, indem Sie über den ganzen Bereich gehen und keine „weißen Flecken“ hinterlassen, und wenn Ihre Rundgänge nicht weit auseinander liegen, dann hat die Vergrößerung des Schätzbereiches fast keine negativen Auswirkungen. Das liegt daran, dass es in diesem Szenario keinen Raum für Spekulationen gibt.

F. Ich habe bemerkt, dass sich die Position des AP-Symbols auf die Visualisierungen auswirkt. Wenn ich das Symbol bewege, ändern sich die Visualisierungen. Wie kann ich das vermeiden?

A. Das Bewegen des AP-Symbols kann sich auf die Visualisierungen auswirken oder auch nicht; dies hängt von den TamoGraph-Einstellungen ab. Eine sehr detaillierte Beschreibung dieser Funktionalität kann man im Kapitel Visualisierungseinstellungen dieser Hilfe-Datei finden. Lesen Sie die Beschreibung Wie wird das Signal durch die Position der AP-Symbole beeinflusst?

F. Muss ich Multi-SSID-APs manuell verbinden, um fundierte Ergebnisse in der Visualisierung des Signal-Stör-Verhältnisses (SIR) zu erhalten?

A. Normalerweise versucht TamoGraph während der Erfassung, mehrere SSIDs automatisch zu gruppieren. Doch je nach der spezifischen Umsetzung des Netzwerks kann es sein, dass dieser Prozess nicht fehlerfrei ist. Wenn Sie merken, dass TamoGraph einige SSID-Gruppen nicht erkannt hat, empfiehlt es sich, dass Sie die zu einem Hardware-AP gehörigen SSIDs manuell verbinden, um effiziente SIR-Ergebnisse zu erhalten. Es ist besser, die SSIDs manuell zu verbinden, nachdem die passive Erfassung abgeschlossen ist.

F. Untertstützt TamoGraph Mehretagenprojekte?

A. Ja, Sie können mit TamoGraph Projekte mit mehreren Etagen erstellen. Wenn Sie eine vorhersagende Erfassung durchführen, fügen Sie einfach neue Etagen im Etagenmanager hinzu, fügen Sie jeder Etage Pläne hinzu, spezifizieren Sie die Etagenhöhe und die Materialien und passen Sie dann die Etagen an.

F. Muss ich den Etagenmanager für passive Erfassungen benutzen? Berücksichtigt das Programm Bodenmaterialien und Folge der Etagen in passiven Erfassungen

A. Nein. Man sollte den Etagenmanager nur für vorhersagende Erfassungen verwenden. Während einer passiven Erfassung sammelt die Applikation reale Signaldaten, unabhängig von Etagen und AP-Standorten. Mit anderen Worten: Die Applikation kümmert sich nicht um die Etagen, ihre Folge oder Materialien.

F. Ich habe eine passive Erfassung in einem Mehretagengebäude durchgeführt; jetzt werden einige APs auf den angrenzenden Etagen platziert und nicht an den Standorten, wo sie eigentlich lokalisiert sind. Wie kann ich das korrigieren?

A. Wenn Sie die aktuelle Position der APs auf den jeweiligen Etagen kennen, können Sie für jede Etage Folgende tun: (a) Sie können die aktuellen AP-Standorte, die sich tatsächlich auf dieser Etage befinden, manuell korrigieren, und (b) Sie können alle APs, die anderen Etagen gehören, aus dem Etagenplan herausziehen. Wenn Sie die aktuellen AP-Standorte nicht kennen und nur die Signalabdeckungskarte anzeigen lassen möchten, müssen Sie alle AP-Standorte zurücksetzen; dadurch wird die Applikation nur die tatsächlichen Daten ohne Extrapolationen benutzen.

F. Ich habe ein Hardware-AP und möchte es hin und her bewegen, um mehrere APs zu simulieren, bevor ich mein drahtloses Netzwerk einsetze. Kann TamoGraph so ein AP als mehrere virtuelle APs behandeln, sodass ich die Eigenschaften des zukünftigen drahtlosen Netzwerks kalkulieren kann?

A. Ja, diese weit verbreitete Methode kennt man als „AP-on-a-stick“. TamoGraph verfügt über diese Funktionalität, um solche Szenarios zu behandeln. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie unter Aufteilung eines AP in verschiedene einzelne APs.

F. Es sieht so aus, dass es nur wenige Vorlagen für virtuelle APs gibt, und alle für typische APs. Wie kann ich einen virtuellen AP erstellen, der ein spezifisches Modell eines führenden Herstellers von Wi-Fi-Geräten simuliert?

A. Man kann virtuelle APs wie Legosteine aufbauen. Wenn Sie z. B. ein Cisco Aironet 2700 series simulieren möchten, sollten Sie mit der Vorlage Generic dual 802.11ac anfangen. Platzieren Sie den AP auf dem Plan, doppelklicken Sie darauf und konfigurieren Sie seine Eigenschaften, damit sie den Eigenschaften (z. B. Kanalbreite oder Ausgangsleistung) des gewünschten Hardware-APs entsprechen, den Sie einsetzen möchten. Dann wählen Sie den Antennentyp, der in Ihrem Fall Cisco Aironet 2700 series 4 dBi sein sollte. Stellen Sie sicher, dass Sie dies für beide Funkmodule dieses Doppelband-APs machen. Mit anderen Worten: Benutzen Sie die „Legosteine“, um ein Modell aufzubauen, das dem tatsächlichen AP entspricht. Dann können Sie diese Konfiguration als neue Vorlage speichern und für Ihre Projekte benutzen. Warum bieten wir keine gebrauchsfertigen Modelle an? Weil wir nicht wissen können, wie Sie Ihre Hardware-APs Cisco Aironet 2700 series konfigurieren möchten. Wir können zum Beispiel nicht wissen, ob Sie für Ihre APs 20-MHz- oder 40-MHz-Kanäle benutzen möchten. Deswegen haben Sie die größtmögliche Flexibilität, wenn Sie Ihre Vorlagen selbst erstellen.

Q. Gibt es eine Möglichkeit, dem Programm zu sagen, dass es alle APs ignorieren soll bis auf den, mit dem ich arbeiten möchte? Ich möchte nur die Daten für diesen AP sammeln und nur für diesen AP einen Bericht erstellen.

A. Sie können Visualisierungen für jeden Satz an APs haben – selbst für einen einzigen AP. Es gibt zwei Buttons auf der Werkzeugleiste, mit denen Sie zwischen „Alle APs“ und „Ausgewählte APs“ wechseln können; Sie können also letzteren drücken und nur einen AP im linken Bereich auswählen. Bitte beachten Sie, dass im Fall der SIR-Visualisierung das Signal Ihres APs mit den Signalen aller anderen APs in Ihrem Projekt verglichen wird.

F. Kann ich mehrere Adapter mit TamoGraph benutzen um den Scan-Prozess zu beschleunigen?

A. Ja, TamoGraph kann Daten von verschiedenen Kanälen simultan erfassen wenn Sie verschiedene kompatible USB-Adapter benutzen. Dies verringert die zur Datenansammlung benötigte Zeit der zu erfassenden Kanälen und verbessert die Datenqualität, wenn Sie sich entlang des Erfassungspfades bewegen. Zum Beispiel: mit dem standardmäßigen Intervall von 250 ms pro Kanal, werden 5 Sekunden benötigt um 20 Kanäle abzutasten, wenn Sie nur einen Adapter benutzen. Wenn Sie drei Adapter benutzen, wird die gleiche Menge an Daten in weniger als 2 Sekunden gesammelt. Die nachfolgenden 802.11n USB-Adapter können für Mehr-Kanal-Erfassungen eingesetzt werden: D-Link DWA-160 v.A1, v.A2, v.B2 und v.C1, Edimax EW-7733UnD, Linksys AE3000, NETGEAR WN111 v2, NETGEAR WNDA3100 v1, Proxim ORiNOCO 8494, SMC Networks SMCWUSB-N2, Sony UWA-BR100, TP-Link TL-WDN3200, TP-Link TL-WN721N, TP-Link TL- WN722N, TP-Link TL-WN821N v1, v2 und v3, TP-Link TL-WN822N v1 und v2, Ubiquiti SR71-USB und CACE Technologies AirPcap Ex oder NX. Die nachfolgenden 802.11ac USB-Adapter können für Mehr-Kanal-Erfassungen eingesetzt werden: Belkin F9L1109 v1, D-Link DWA-180 rev A1, D-Link DWA-182 rev C1, Edimax EW-7822UAC, EnGenius EUB1200AC, Linksys WUSB6300, NETGEAR A6210, Proxim ORiNOCO 9100, TP-LINK Archer T4U, TRENDnet TEW-805UB und ZyXEL AC240.

F. Im Fenster Scannereinstellungen sind einige der Kanäle nicht aufgelistet. Ist das normal? Was ist, wenn ich diese Kanäle überwachen möchte?

A. Die Antwort ist vom Adaptertyp abhängig:

· Atheros-basierte miniPCI-, miniPCIe-Adapter: diese drahtlosen Adapter sind von Ihren Landesbestimmungen abhängig, sie können nicht alle in diesem Fenster angezeigten Kanäle unterstützen. Die in einem bestimmten Land zum Gebrauch verfügbaren Kanäle, können entsprechend der Vorschriften des jeweiligen Landes variieren. So erlauben die FCC-Bestimmungen in den USA nur die Nutzung der Kanäle 1 bis 11 im 802,11b/g/n-Band. Die in den USA verkaufte Firmware für WLAN-Adapter verbietet daher in der Regel die Kanäle 12 und 13.
· Atheros-basierte USB-Adapter, Intel 7xxx und 8xxx miniPCIe-Adapter, empfohlene Ralink- , MediaTek- und Realtek-basierte USB-Adapter: Wenn Sie diese in TamoGraph verwenden, sind immer alle Kanäle verfügbar.
· Andere Adapter (z.B. Intel 6xxx, Dell, oder Broadcom): aktivieren wenn möglich die Kanäle 12 und 13. Öffnen Sie das TamoGraph-Applikationsverzeichnis (normalerweise C:\Programme\TamoGraph oder C:\Programme (x86)\TamoGraph). Dort finden Sie eine Datei namens ch1213.exe. Doppelklicken Sie zum Programmstart darauf. Starten Sie TamoGraph erneut und aktivieren Sie Kanal 12 und 13 in den Scanneroptionen; diese Kanäle stehen dann in der Auswahl zur Verfügung. Beachten Sie, dass die Adapterfähigkeit Pakete auf Kanal 12 oder 13 zu erfassen von den gesetzlichen Bereichen, die durch den Laptop-Hersteller vorgegeben wurden, abhängig ist. Falls der Hersteller diese in Ihrem Fall aktiviert hat, stellt das kein Problem dar. Trotzdem, haben wir von vielen Beispielen gehört, dass der Laptop-Hersteller gerade in Laptops, die in Ländern gekauft wurden wo diese Kanäle legal sind, die Kanäle 12 und 13 nicht aktiviert hatte.

F. Warum ist der UDP Downstream-Durchsatzwert immer null?

A. Dies ist ein Firewall-Problem. Das bedeutet, dass die vom Server gesendeten UDP-Daten den Klienten nicht erreichen. Wenn Sie UDP-Teste durchführen, sendet der Klient UDP Upstream-Verkehr über einen zufälligen UDP-Port zum Server-Port (standardmäßig: 27100). Der zurücklaufende Downstream-Verkehr geht vom Port 27101 zum Klienten-Port. Benutzen Sie diese Information zur Einstellung Ihrer Firewall.

F. Warum sehe ich sehr hohen (über 50%) UDP Downstream-Verlust?

A. Diese Frage wird im Kapitel UDP Upstream- und Downstream-Verlust beantwortet.