Home
Contents

Site Survey Tool - TamoGraph

Prev Page Next Page
 
Einführung
Übersicht
Systemanforderungen
Treiberinstallation
Lizenztypen und Testversionseinschränkungen
Bedienoberflächenübersicht
Access Point-Liste
Aufstellplan / Standortkarte
Planungs- und Erfassungs-, Eigenschaften-, und Optionen-Eingabefeld
Hauptmenü
Durchführung einer Standorterfassung
Neuer Projektassistent
Kalibrierung
Einstellungen
Datenansammlung
Erfassungstypen verstehen: Passive, Aktive und Vorhersagende
Aktive Erfassungen konfigurieren
Beste Praktiken, Tips und Tricks
Erfassungsteilung
Vorhersagende Erfassungen
Wände und andere Hindernisse zeichnen
Dämpfungszonen zeichnen
Lösungen zur Platzierung virtueller APs
Virtuelle APs manuell platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs automatisch platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs neu konfigurieren
Mit Voreinstellungen arbeiten
Visualisierungen übernehmen
Mit Mehretagenplänen arbeiten
Reale und virtuelle Daten vermischen
Beste Praktiken, Tipps und Tricks
Daten analysieren – Passive und Vorhersagende Erfassungen
Daten für die Analyse auswählen
AP-Standortjustierung nach Passiven Erfassungen
Aufteilung eines AP in verschiedene einzele APs
Mit Multi-SSID-AP’s arbeiten
Bildliche Datendarstellung
Signalstärke
Signal-Rausch-Verhältnis
Signal-Stör-Verhältnis
AP-Empfangsbereiche
AP-Anzahl
Voraussichtliche PHY-Rate
Frame-Format
Kanalbandbreite
Kanal-Abdeckungskarte
Anforderungen
Daten analysieren – Aktive Erfassungen
Daten zur Analyse auswählen
Bildliche Darstellungstypen
Aktuelle PHY-Rate
TCP Upstream- und TCP Downstream-Rate
UDP Upstream- und UDP-Downstream-Rate
UDP Upstream- und Downstream-Verlust
Hin- und Zurückzeit
Verbundene AP
Anforderungen
Spektralanalyse
Hardwareanforderungen
Spektraldatendiagramme
Spektralanalyseerfassungen durchführen
Gesammelte Spektraldaten anzeigen
Spektraldaten exportieren
Berichte und Drucken
Berichte anpassen
Google Earth - Einbindung
TamoGraph konfigurieren
Pläne und Erfassungen
Eigenschaften
Pläne / Karten
Ausstattung
Client-Möglichkeiten
Anforderungen
Scanner
Optionen
Farb- und Wertebereiche
AP-Erkennung & Anordnung
Visualisierungseinstellungen
Verschiedenes
GPS-Empfänger konfigurieren
Benutzung des GPS-Konfigurationsdialog
Portnummer des GPS-Empfängers finden
Fotos machen
Sprachbedienung
TamoGraph innerhalb virtueller Machine benutzen
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Verkauf und Support

Neuer Projektassistent

Zur Erstellung eines neuen Projektes, klicken Sie Projekt => Neu. Ein Assistentenfenster wird eingeblendet.

Schritt 1

Spezifizieren Sie den Namen, die Beschreibung (optional) und den Projektpfad. Der eingegebene Projektname wird als Dateibezeichnung benutzt, unter der das Projekt im angegebenen Verzeichnis (Feld: Projektpfad) gespeichert wird.

Schritt 2

In diesem Schritt sollten Sie eine Umgebung auswählen. Das Umgebungsbedienfeld ermöglicht Ihnen einige der wichtigsten Projektparameter zu konfigurieren, welche Auswirkungen auf die berechnete bildliche Datendarstellung haben. Weil verschiedene Umgebungen unterschiedliche Charakteristiken bezüglich der Signalabschwächung, der Beugung, der Reflektion usw., Sie werden gebeten, die treffendste Beschreibung für den zuerfassenden Standort auszuwählen. Für jede Umgebung empfiehlt die Applikation einen Schätzbereich. Ein Schätzbereich ist der Durchmesser des Kreises, den die Applikation für die WLAN-Charakteristik mit einem hohen Grad an Gewissheit vorausberechnet. Für passive Erfassungen, kann TamoGraph auch WLAN-Charakteristiken außerhalb der Schätzbereichszone berechnen, obgleich solche Berechnungen einen niedrigeren Genauigkeitsgrad besitzen. Aktivieren Sie für solche Berechnungen die Checkbox Daten außerhalb des Schätzbereiches hochrechnen. Die Freigabe dieser Option bedeutet, dass die Bildliche Datendarstellung eher die gesamte Karte abdecken wird, als die Bereiche die Sie aktuell erfassten. Die Freigabe dieser Option wird nicht empfohlen, außer Sie können, aus welchem Grund auch immer, einige Bereiche der Karte nicht erfassen. Das Bedienelement Maßeinheiten kann benutzt werden, um die bevorzugten Einheiten (Fuß oder Meter), zur Entfernungs- und Koordinatenanzeige durch die Applikation auszuwählen. Unter Ausstattung finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Schritt 3

Wählen Sie Kanäle zu scannen. Der Applikationsscanner tastet die vom drahtlosen Adapter unterstützten Kanäle ab, um Pakete, die über die ausgewählten Kanäle gesendet wurden zu sammeln und zu analysieren. Sie können die Kanalauswahl verändern, wenn Sie wissen, dass einige der vom drahtlosen Adapter unterstützten Kanäle in Ihrem WLAN oder in Ihrem Land nicht benutzt werden. Zum Beispiel, wenn Ihr WLAN das 5-GHz-Band nicht unterstützt, können Sie alle 5-GHz-Kanäle abschalten; dieses wird den Scanablauf verkürzen und deshalb die die Datengenauigkeit erhöhen. Denken Sie daran, dass das Auslassen einiger Kanäle dazu führen kann, dass die Applikation unfähig ist, vorhandene Interferenzen, wie benachbarte APs die auf dem ausgelassenen Kanal arbeiten zu finden. Wir empfehlen in diesem Stadium, den standardmäßigen Scan-Intervall nicht zu zu verändern und die Einstellungen Denselben Intervall für alle Kanäle benutzen zu benutzen. Im Kapitel Scanner finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema. Sie können den Button Kanäle auswählen zur Aus- oder Abwahl aller Kanäle benutzen, sowie zur Auswahl von landes- oder regionsspezifischer Kanäle (z.B. die Auswahl United States wählt die Kanäle 1-11 und wählt die Kanäle 12-14 im 2.4-GHz-Frequenzband ab).

Hinweis: Dieser Assistentenschritt wird übersprungen, wenn der Computer nicht mit einem kompatiblen drahtlosen Adapter ausgerüstet ist. Sie können weiterhin Projekte auf Computern erstellen, auf denen Sie aktive Erfassungen planen oder die Standorterfassungsteilung zu benutzen — z.B. wenn der Datenansammlungsprozess auf einem anderen Computer ausgeführt wird und die gesammelten Daten anschließend auf Ihrem Computer vereinigt werden.


Hinweis: Dieser Assistentenschritt wird übersprungen, wenn der Computer nicht mit einem kompatiblen drahtlosen Adapter ausgerüstet ist. Sie können weiterhin Projekte auf Computern erstellen, auf denen Sie aktive Erfassungen planen oder die Standorterfassungsteilung zu benutzen — z.B. wenn der Datenansammlungsprozess auf einem anderen Computer ausgeführt wird und die gesammelten Daten anschließend auf Ihrem Computer vereinigt werden.

Schritt 4

In diesem finalen Schritt, sollten Sie ein Bild hinzufügen, das den Aufstellplan oder die Standortkarte der Einrichtung oder den Bereich enthält, den Sie erfassen möchten (Sie sind in der Lage mehrere Bilder hinzuzufügen, falls Ihr Projekt später verschiedene Zonen oder Flure beinhaltet). Ein Aufstell- oder Standortplan ist für eine genaue Datenanalyse erforderlich. Falls kein Bild vorhanden ist, können Sie einen Papierplan scannen, mit einem Zeichenprogramm wie Corel Draw einen Plan erstellen oder eine Entwurfszeichnung mit Lineal und Bleistift herstellen und diese dann scannen (stellen Sie dabei sicher, dass die Proportionen stimmen). Die Bilddatei sollte zwischen 250 und 2.500 Pixel pro Seite besitzen (natürlich gilt dies nur für Rasterformate. Vektorbilder, z.B. DWG, haben keine Pixel-Dimensionen). Größere Bilder verlangsamen die Applikation. Die folgenden Bildformate werden unterstützt: BMP, PNG, JPG, GIF, WMF, TIFF, DWG, DXF, and SVG.

Wenn Sie ein AutoCAD-Bild (DWG oder DXF) hinzufügen, öffnet sich ein zusätzliches Dialogfenster für Import-Einstellungen. Dieses Dialogfenster ermöglicht Ihnen, ein Layout auszuwählen, das benutzt wird (wenn die Datei mehrere Layouts enthält), und bestimmte Schichten ein- oder auszuschließen. Zum Beispiel können Sie die Legende des Plans ausschließen. Sie können auch den Etagenplan zuschneiden, um einen bestimmten Teil für die Erfassung zu definieren.

Die Applikation unterstützt auch PDF-Dateien. Wenn Sie eine PDF-Datei benutzen, wird ein zusätzliches Dialogfeld mit den Importeinstellungen angezeigt. Über dieses Dialogfeld können Sie eine Seite auswählen, die Sie benutzen möchten (falls die Datei mehrere Seiten enthält). Alternativ können Sie alle in der PDF-Datei eingebetteten Bilder benutzen; solche Bilder werden in einem gesonderten Register aufgelistet. Sie können auch den Grundriss drehen oder zuschneiden, um einen spezifischen Bereich zu definieren, der für die Erfassung verwendet werden soll.

Wenn Sie die GPS-gestützte Erfassung eines großen Bereiches durchführen möchten, sollten Sie eine Karte eines der Online-Kartendienste oder von Microsoft MapPoint importieren (MapPoint Europa oder Nordamerika ist für die Nutzung von MapPoint-Karten erforderlich). Klicken Sie auf Straßenkarte laden um einen neuen Kartenladedialog zu öffnen. Sobald die Ausgangskartensanzeige geladen ist (die Applikation versucht Ihre Position basierend auf der WiFi-Umgebung zu ermitteln), Sie können, mittels der Kartenbedienung oder dem Navigationsrahmen, zum zu erfassenden Bereich navigieren, in dem Sie ihre Koordinaten eingeben, diese vom GPS-Empfänger einlesen oder Ihre Adresse eingeben. Klicken Sie zum Laden der Karte des zugehörigenden Bereichs auf [Gehen Sie zum Standort]. Wenn Sie mit der Bereichswahl und dem Zoomniveau zufrieden sind, klicken Sie auf [Karte benutzen]. Beachten Sie, dass die Applikation das Kartenabbild benutzt wie Sie es sehen, mit dem ausgewählten Zoomniveau und Größe in Pixel wie im Kartenladefenster (das Fenster kann größenangepasst werden). Versichern Sie sich, dass Sie den Bereich und das Zoomniveau korrekt eingestellt haben, dass Sie benötigen; Sie können die Kartengröße oder Ein-/Auszommen später nicht mehr verändern.   Wenn Sie das Kartenladefenster öffnen, gibt TamoGraph kurzfristitig die Kontrolle über Ihr Wi-Fi-Adapter an das Betriebssystem zurück, so dass Sie sich mit dem Internet verbinden und die Karte laden können. Falls keine WiFi-Verbindung zu Ihrem AP besteht, verbinden Sie Ihren Computer über eine verdrahtete Verbindung mit dem Internet, schließen das Kartenladefenster und öffnen es erneut.