Home
Contents

Site Survey Tool - TamoGraph

Prev Page Next Page
 
Einführung
Übersicht
Systemanforderungen
Treiberinstallation
Lizenztypen und Testversionseinschränkungen
Bedienoberflächenübersicht
Access Point-Liste
Aufstellplan / Standortkarte
Planungs- und Erfassungs-, Eigenschaften-, und Optionen-Eingabefeld
Hauptmenü
Durchführung einer Standorterfassung
Neuer Projektassistent
Kalibrierung
Einstellungen
Datenansammlung
Erfassungstypen verstehen: Passive, Aktive und Vorhersagende
Aktive Erfassungen konfigurieren
Beste Praktiken, Tips und Tricks
Erfassungsteilung
Vorhersagende Erfassungen
Wände und andere Hindernisse zeichnen
Dämpfungszonen zeichnen
Lösungen zur Platzierung virtueller APs
Virtuelle APs manuell platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs automatisch platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs neu konfigurieren
Mit Voreinstellungen arbeiten
Visualisierungen übernehmen
Mit Mehretagenplänen arbeiten
Reale und virtuelle Daten vermischen
Beste Praktiken, Tipps und Tricks
Daten analysieren – Passive und Vorhersagende Erfassungen
Daten für die Analyse auswählen
AP-Standortjustierung nach Passiven Erfassungen
Aufteilung eines AP in verschiedene einzele APs
Mit Multi-SSID-AP’s arbeiten
Bildliche Datendarstellung
Signalstärke
Signal-Rausch-Verhältnis
Signal-Stör-Verhältnis
AP-Empfangsbereiche
AP-Anzahl
Voraussichtliche PHY-Rate
Frame-Format
Kanalbandbreite
Kanal-Abdeckungskarte
Anforderungen
Daten analysieren – Aktive Erfassungen
Daten zur Analyse auswählen
Bildliche Darstellungstypen
Aktuelle PHY-Rate
TCP Upstream- und TCP Downstream-Rate
UDP Upstream- und UDP-Downstream-Rate
UDP Upstream- und Downstream-Verlust
Hin- und Zurückzeit
Verbundene AP
Anforderungen
Spektralanalyse
Hardwareanforderungen
Spektraldatendiagramme
Spektralanalyseerfassungen durchführen
Gesammelte Spektraldaten anzeigen
Spektraldaten exportieren
Berichte und Drucken
Berichte anpassen
Google Earth - Einbindung
TamoGraph konfigurieren
Pläne und Erfassungen
Eigenschaften
Pläne / Karten
Ausstattung
Client-Möglichkeiten
Anforderungen
Scanner
Optionen
Farb- und Wertebereiche
AP-Erkennung & Anordnung
Visualisierungseinstellungen
Verschiedenes
GPS-Empfänger konfigurieren
Benutzung des GPS-Konfigurationsdialog
Portnummer des GPS-Empfängers finden
Fotos machen
Sprachbedienung
TamoGraph innerhalb virtueller Machine benutzen
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Verkauf und Support

Signalstärke

Diese bildliche Darstellung zeigt die Signalstärkekarte (auch Abdeckungskarte genannt) gemessen in dBm. Die Signalstärke ist einer der wichtigsten Faktoren, der sich auf die WLAN-Leistung auswirkt, wie in Bereichen mit niedrigem Signal die Herstellung eines sicheren und hohen Durchsatzlinks zwischen dem AP und dem Anwendergeräten möglich ist. Die Signalstärke wird für den AP mit dem stärksten Signal im vorgegebenen Kartenbereich, unter den für die Analyse gewählten APs angezeigt. Sie können einen oder mehrere der ausgewählten APs abwählen um die Signalstärke wenigerstarker APs zu sehen.

Eine Signalstärke über -60 dBm ist den Umständen entsprechend ausgezeichnet. Stärken zwischen -60 und -85 dBm sind mittelmäßig und Stärken oberhalb von -85 dBm stellen nur grenzwertige Verbindungsfähigkeit bereit. Die Signalstärke wird bestimmt durch die Entfernung zum AP, der AP-Ausgangsleistung, Typ und Richtung der Antenne und sehr wichtig, die physikalischen Hindernisse, wie Wände, Türen, Fenster und deren Material.

Doppelklicken auf die Signalstärkenlegende in der Statuszeile ermöglicht Ihnen das Farbschema zu konfigurieren und dessen Wertebereich zu veränddern.

Vorgeschlagene Lösungen

Wenn schwache Signalbereiche gefunden wurden, werden folgende Lösungen vorgeschlagen:

· AP-Standorte ändern: Sie sollten die Anzahl der Hindernisse zwischen dem AP und der schwachen Signalzone vermindern. Zusätzlich spielt das Material der Hindernisse eine bedeutende Rolle, zum Beispiel, der Dämpfungsfaktor einer Steinwand übertrifft weit das eines abgetrennten Raumes oder eines Fensters.
· Weitere APs hinzufügen: Manchmal bringt eine Neuplatzierung eines AP nicht den erwünschten Effekt und die Option ist die zusätzliche Installation von APs in den problematischen Bereichen.
· Benutzung einer anderen Antenne: Eine Hochgewinnantenne [HGA] (falls Ihr AP die Benutzung einer solchen Antenne unterstützt) kann Radiosignale in der gewünschten Richtung umleiten, dabei wird die Signalstärke in einigen Zonen erhöht und in anderen verringert.
· Ausgangsleistung vergrößern: Eine Aps ermöglichen die Anpassung der Übertragungsleistung. Allerdings ist für die meisten ist bereits die maximale Leistung als Werksstandard eingestellt.