Home
Contents

Site Survey Tool - TamoGraph

Prev Page Next Page
 
Einführung
Übersicht
Systemanforderungen
Unterschiede zwischen macOS- und Windows-Versionen
Treiberinstallation - Microsoft Windows
Wi-Fi-Capture-Engine installieren – macOS
Lizenztypen und Testversionseinschränkungen
Bedienoberflächenübersicht
Access Point-Liste
Aufstellplan / Standortkarte
Planungs- und Erfassungs-, Eigenschaften-, und Optionen-Eingabefeld
Hauptmenü
Dashboard
Spektrum und Netzwerke
Durchführung einer Standorterfassung
Neuer Projektassistent
Kalibrierung
Einstellungen
Signalstärkekorrektur
Datenansammlung
Erfassungstypen verstehen: Passive, Aktive und Vorhersagende
Aktive Erfassungen konfigurieren
Beste Praktiken, Tips und Tricks
Erfassungsteilung
Vorhersagende RF-Modellierung
Wände und andere Hindernisse zeichnen
Dämpfungszonen zeichnen
Mehrere Objekte kopieren, einfügen und löschen
Rückgängig machen und Wiederholen
Lösungen zur Platzierung virtueller APs
Virtuelle APs manuell platzieren und konfigurieren
Antennen wählen
Anpassen der horizontalen Antennenausrichtung
Herstellerspezifische AP-Voreinstellungen erstellen
Virtuelle APs automatisch platzieren und konfigurieren
Virtuelle APs neu konfigurieren
Visualisierungen übernehmen
Mit Mehretagenplänen arbeiten
Reale und virtuelle Daten vermischen
Beste Praktiken, Tipps und Tricks
Daten analysieren – Passive Erfassungen und vorhersagende Modellierung
Daten für die Analyse auswählen
AP-Standortjustierung nach Passiven Erfassungen
Aufteilung eines AP in verschiedene einzele APs
Mit Multi-SSID-APs arbeiten
AP Rang und sekundäre Abdeckung
Bildliche Datendarstellung
Signalstärke
Signal-Rausch-Verhältnis
Signal-Stör-Verhältnis
AP-Empfangsbereiche
AP-Anzahl
Voraussichtliche PHY-Rate
Frame-Format
Kanalbandbreite
Kanal-Abdeckungskarte
Anforderungen
Daten analysieren – Aktive Erfassungen
Daten zur Analyse auswählen
Bildliche Darstellungstypen
Aktuelle PHY-Rate
TCP Upstream- und TCP Downstream-Rate
UDP Upstream- und UDP-Downstream-Rate
UDP Upstream- und Downstream-Verlust
Hin- und Zurückzeit
Verbundene AP
Anforderungen
Spektralanalyse
Hardwareanforderungen
Spektraldatendiagramme
Spektralanalyseerfassungen durchführen
Gesammelte Spektraldaten anzeigen
Spektraldaten exportieren
Berichte und Drucken
Berichte anpassen
Google Earth - Einbindung
TamoGraph konfigurieren
Pläne und Erfassungen
Eigenschaften
Pläne / Karten
Ausstattung
Client-Möglichkeiten
Anforderungen
Scanner
Optionen
Farb- und Wertebereiche
AP-Erkennung & Anordnung
Visualisierungseinstellungen
Tipps
Berechnungen
Verschiedenes
GPS-Empfänger konfigurieren
Benutzung des GPS-Konfigurationsdialog
Portnummer des GPS-Empfängers finden
Fotos machen
Sprachbedienung
TamoGraph innerhalb virtueller Machine benutzen
Befehlszeilenoptionen und Konfigurationseinstellungen
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Verkauf und Support

Herstellerspezifische AP-Voreinstellungen erstellen

Wie im vorherigen Kapitel beschrieben, ermöglicht TamoGraph die vollständige Anpassung aller virtuellen AP-Parameter. Mit dieser Funktionalität können virtuelle AP-Voreinstellungen erstellt werden, die der tatsächlichen Hardware der wichtigsten AP-Anbieter wie Cisco, Aruba usw. entsprechen.

Bevor wir dieses Verfahren erläutern, möchten wir eine der am häufigsten gestellten Fragen beantworten:

Warum fügen Sie selbst keine herstellerspezifischen AP-Voreinstellungen hinzu?

In der Tat enthält TamoGraph nur wenige generische AP-Voreinstellungen, da reale Hardware-APs viele konfigurierbare Parameter haben und nur Sie wissen, wie Ihr AP konfiguriert ist. Das einfachste Beispiel ist ein 802.11ac-AP des Herstellers XYZ, der 80-, 40- und 20-MHz-Kanäle im 5-GHz-Band unterstützt. Welche Kanalbreite sollten wir verwenden, um diesen bestimmten AP zur Liste unserer Voreinstellungen hinzuzufügen? Wenn wir eine Kanalbreite von 80 MHz auswählen und Sie Ihren realen AP für die Verwendung von 20 MHz konfiguriert haben, ist Ihr virtuelles Modell falsch. Das Hinzufügen von drei verschiedenen Voreinstellungen ist ebenfalls eine schlechte Idee, da die Kanalbreite nicht der einzige konfigurierbare Parameter ist. Es gibt andere, wie z. B. AP-Sendeleistung, Kanalnummer usw. Daher sollten Sie als WLAN-Administrator eindeutige AP-Voreinstellungen gemäß Ihren eindeutigen AP-Konfigurationen erstellen. Das ist sehr einfach. Alle AP-Voreinstellungen bestehen aus zwei Teilen:

1.AP-Konfigurationsparameter (Leistung, Kanal, Installationshöhe und -winkel usw.)

2. Antennenvoreinstellung 

Dies kann durch eine einfache Formel ausgedrückt werden:

AP-Voreinstellung = AP-Parameter + Antennenvoreinstellung

Ein weiterer Grund, warum wir keine herstellerspezifischen AP-Voreinstellungen hinzufügen, ist, dass viele Outdoor-AP-Modelle keine integrierten Antennen haben. Stattdessen kann der Benutzer aus einer Reihe externer Antennen auswählen, was bedeutet, dass dasselbe AP-Modell mehrere Antennenoptionen und daher mehrere Voreinstellungen haben kann.

Nehmen wir zur Veranschaulichung des Prozesses an, dass wir eine AP-Voreinstellung für ein neues WLAN erstellen möchten, für das wir Aruba AP-325-Zugangspunkte verwenden. Klicken Sie zunächst in der Symbolleiste auf das Virtuelle APs Tool und wählen Sie Neue Voreinstellungen verwalten / erstellen:

ap list

Dies öffnet den Preset Manager, in dem Sie alle AP-Parameter und den Antennentyp ändern können. Das folgende Bild zeigt einige Änderungen, die wir an den Standardwerten für das 5-GHz-Radio vorgenommen haben, um sicherzustellen, dass der virtuelle AP mit den realen Aruba AP-325-APs übereinstimmt, die wir bereitstellen werden:

preset manager

Die folgenden Änderungen wurden vorgenommen:

  • Der voreingestellte Name wurde in „My Aruba AP-325“ geändert.
  • Die Kanalbreite wurde auf 40 MHz eingestellt. Obwohl Aruba AP-325 APs bis zu 80 MHz unterstützen, nehmen wir an, dass wir die Kanalbreite auf 40 MHz begrenzen werden.
  • Stellen wir uns vor, dass dies ein dichter Einsatz ist, sodass die Sendeleistung auf 12 dBm reduziert wurde.
  • AP-325-APs sind 4x4-MIMO-Geräte, daher wurde die Standardanzahl der spatialen Ströme auf vier geändert.

Schließlich müssen wir auf Auswählen ... klicken, um die generische Antenne in eine Antenne zu ändern, die dem AP entspricht. Wie oben erwähnt, können wir aus einer Vielzahl von Antennenmodellen großer Wi-Fi-Gerätehersteller oder einem der generischen Antennentypen auswählen. In diesem Fall wählen wir die Antenne der Aruba AP-320-Serie aus:

antenna selection

Wenn Sie keine passende Antenne finden, lesen Sie bitte  den Kapitel Antennen wählen, in der einige Optionen aufgeführt sind, die Benutzern zur Verfügung stehen.

Klicken Sie auf Erweitert…, um die 3D-Ansichten des ausgewählten Antennendiagramms zu untersuchen und die Antennenausrichtung entweder durch Drehen der Diagrammansichten oder durch Eingabe numerischer Werte anzupassen.

Wenn Sie schließlich auf OK klicken, wird die Antennenauswahl bestätigt. Die gleichen Einstellungen und Antennenauswahl sollten für das 2,4-GHz-Radio durchgeführt werden.

Durch Klicken auf Speichern wird die neue Voreinstellung gespeichert. Die Voreinstellung ist jetzt neben den allgemeinen Voreinstellungen in der Dropdown-Liste verfügbar. Das Verwalten von AP-Voreinstellungen ähnelt dem Verwalten von Wänden oder Voreinstellungen für Dämpfungszonen. Sie können eine vorhandene AP-Voreinstellung auswählen, ändern und auf Speichern klicken, um sie unter demselben Namen zu speichern. Um es unter einem anderen Namen zu speichern, ändern Sie den voreingestellten Namen, bevor Sie auf Speichern klicken. Sie können auch auf Neu klicken, um eine neue Voreinstellung von Grund auf neu zu erstellen. Klicken Sie auf Löschen, um eine vorhandene Voreinstellung zu löschen.